In den letzten beiden Schuljahren durften interessierte Lernende aus der Ober- und Werkstufe, ihre eigenen Beats auf «GarageBand» produzieren. Dabei sind diese eigenständigen und vielfältigen Beats entstanden.

Die Lernenden durften unter meiner Anleitung von Anfang an sämtliche Produktionsschritte selber entscheiden und durchführen. Sie wählten also den Songstil, die Instrumente, die zugehörigen Soundeinstellungen und Effekte selber aus und arrangierten damit ihren Beat.

 

Meist begannen die Lernenden mit der Auswahl eines Schlagzeugbeats. Dieser musste noch nach Tempo, Intensität, Breaks und Sound bearbeitet werden. Danach wählten die Lernenden aus ca. 3000 Apple-Loops (Samples) passende Instrumente und Effekte aus. Diese wurden dann editiert und in den Song integriert – das heisst sie wurden geschnitten, an die Tonart angepasst sowie teilweise in kleine Musikabschnitte zerschnitten und wieder neu zusammengesetzt. Einige Lernende wollten sogar ihren Schlagzeugbeat oder eine eigene Melodie von Grund auf selber über das Midi-Keyboard einspielen.

 

Oft hatten die Lernenden eine klare Vorstellung, wie ihr Beat tönen soll. So musste z. B. ein Polizeiauto für den Hörer von links nach rechts vorbeifahren und wieder in der Ferne verschwinden (Gentian-Beat). Auch diese kniffligen Aufgaben wurden mit Anleitung erfolgreich gelöst. Am Schluss musste jedes Instrument und jeder Effekt einzeln abgemischt und später die Master-Spur mit Effekten (z. B. Hall, Kompressor und Equalizer) angereichert werden. Auch bei diesen Produktionsschritten durften die Lernenden wichtige Entscheidungen treffen und selber Hand anlegen.

 

Es war faszinierend zu sehen, mit welcher Begeisterung und Konzentration die Lernenden ans Werk gingen und wie kritisch, reflektiert und klar sie ihre musikalischen Entscheidungen einbrachten und umsetzten.